Smart·Rain

Monitoring lokaler Regenereignisse

Projekt

Das durch die Landeshauptstadt Dresden geförderte Projekt widmet sich dem Aufbau und Betrieb eines hochverdichteten Niederschlagsmessnetzes in Dresden. Das Ziel des Messnetzes ist es, Informationen über lokale Starkregenereignisse und stadtklimatische Besonderheiten zu erfassen. Diese Informationen stehen dann den Bürgern und unterschiedlichen Akteuren der Stadt- und Infrastrukturplanung zur Verfügung. Das Messnetz ist als bürgerschaftliches Messnetz geplant und soll eruieren, welche technischen und organisatorischen Herausforderungen für den Betrieb gemeistert werden müssen. Dazu gehören langfristige Betriebskosten, Wartungs- und Betreuungsaufwände oder die resultierende Datenqualität.

Das Projekt ist im Juli 2018 gestartet und läuft bis Ende 2019. Das Projekt wird gemeinschaftlich von der TU Dresden (Professur für Geoinformatik), dem IT-Startup PIKOBYTES und der Elco Industrie Automation GmbH durchgeführt. Die gewonnenen Messwerte und Baupläne werden als OpenData / OpenHardware öffentlich bereitgestellt und können somit auch von interessierten Bürgern, Makern und Crowd-Sourcing-Projekten nachgebaut werden.

Mitmachen

Muss ich heute nochmal in den Garten um die Tomaten zu gießen? Lohnt es sich gerade ins „Mocki“ zu fahren? Hat es bei mir in diesem Jahr weniger geregnet als im Letzten? Sollte ich lieber in einen anderen Stadtteil ziehen, weil das Wetter dort besser ist? Um solche und andere Fragen zu beantworten wollen wir messen. Temperatur-, Luftfeuchtigkeits-, Luftdruck- und vor allem Niederschlagsinformationen können uns und Ihnen helfen diese Fragen zu beantworten. Ein bürgerschaftliches Messnetz ist aber nur möglich, wenn sich die Dresdener Bürgerschaft auch daran beteiligt. Aus diesem Grund sind wir auf der Suche nach Standorten für unsere Messstationen. Haben Sie einen Garten, eine Dachterasse oder sehen eine andere Möglichkeit eine kleine Messstation bei Ihnen aufzubauen? Sie sind LehrerIn und wollen das Thema Wetter in anschaulich im Unterricht behandeln? Die Daten werden dann als Open Data allen Interessierten für die weitere Nutzung auf dem Portal Opensensorweb unseres Projektpartners Pikobytes zur Verfügung gestellt.

Folgende Bedingungen für den Standort sollten gegeben sein: Es sollte weitgehend ein freier Himmel vorhanden sein. Wir können die Messstationen nicht unter Bäumen, in der Nähe von Hauswänden oder auf Balkonen anbringen. Ideal wäre eine Aufstellung in etwa einem Meter Höhe über dem Boden. Vorstellbar ist aber auch eine Installation auf dem Dach einer Gartenlaube. Wir würden uns natürlich individuell mit Ihnen absprechen zum Beispiel während eines Vor-Ort-Termins.

Unsere Messstationen benötigen keinen Stromanschluss, sollen voraussichtlich ein Jahr selbständig arbeiten und verursachen keine Kosten für Sie. Haben Sie Lust Teil des Dresdner Projektes SmartRain zu werden, dann mailen Sie uns an folgende E-Mail-Adresse, unter Angabe des Orts der möglichen Aufstellung (Adresse oder Koordinate), an: pierre.karrasch@tu-dresden.de.

Unser gegenwärtiger Zeitplan sieht vor, dass die ersten Stationen noch im September 2018 aufgebaut werden sollen. Bis dahin sind wir auf der Suche nach möglichen Standorten.

Wir melden uns zeitnah um mit Ihnen abzusprechen ob und wie wir den Aufbau einer Station mit Ihnen organisieren können. Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit.

Nach einer ersten Auswertung der angebotenen Aufstellplätze ergibt sich in einigen Teilen der Stadt bereits eine gute Abdeckung mit Niederschlagsmessstationen (grüne Flächen). In den gelben Bereichen streben wir eine weitere Verdichtung mit Messstationen an. In den roten Bereichen fehlen bisher noch Möglichkeiten Niederschläge zu erfassen. Wenn Sie uns helfen wollen, die roten und gelben Flächen auf der Karte zu reduzieren schreiben Sie uns eine E-Mail an: pierre.karrasch@tu-dresden.de.

Team

DAS TEAM

Team
TU Dresden

Prof. für Geoinformatik - TU Dresden

Die im Fachbereich Geowissenschaften der TU Dresden als Querschnittsprofessur eingerichtete Professur für Geoinformatik widmet sich mit einem interdisziplinären Team in Forschung und Lehre speziellen Themen der Geoinformatik (Geoinformation Science).

PIKOBYTES

Pikobytes GmbH

Pikobytes entwickelt Softwarelösungen und Datendienste für ein digitales Abbild unserer Welt. Als IT-Startup sind wir spezialisiert auf die Entwicklung leistungsfähiger Cloud-Services für die Integration und Auswertung von Umweltdaten und unterstützen Unternehmen bei datengetriebenen Entscheidungen.

Elco Industrie Automation

Elco Industrie Automation GmbH

Die ELCO Industrie Automation GmbH ist ein Anbieter für Ihr Lösungskonzept. Ein durchgängiges System von Sensorik, Drehgebern, passiven- und aktiven Feldverteilern, Steckverbindern, HMI-Geräten, Relais, IoT-Produkten und Softwarelösungen auf dem mobilen Endgerät.

Ansprechpartner und Projektleiter

Pierre Karrasch (TU Dresden)

Logos Förderpartner